Ausgehen FoodBloggerEvents

„Ein Platz für alle“ – DAS SCHÖN

24. Juli 2017

Vor ein paar Wochen war ich auf einem Bloggerabend in DAS SCHÖN in Essen-Rüttenscheid eingeladen. Wem der Name jetzt nichts sagt, nicht schlimm denn der Laden ist erst seit Ende April 2017 geöffnet. Der ein oder andere kennt eventuell aber das Vorgängerlokal, das Egelstein.
DAS SCHÖN trägt den Untertitel „Brasserie Bar“ und der kulinarische Leiter Andrew beschreibt selber, dass sie sich wünschen, dass das Lokal als modernes Wirtshaus betrachtet wird. Jedoch scheuen wohl einige Gäste den Gang ins Lokal, weil die meisten es für zu schick halten. Ich muss gestehen, dass da was Wahres dran ist, denn zwei Tage vorher bin ich mit meinem Mann schon mal vorbeigegangen am Lokal, um zu sehen was mich denn an dem Bloggerabend erwartet und ich will nicht sagen, dass ich enttäuscht war, aber mir war es auf dem ersten Blick auch zu schick und modern eingerichtet.
Der Abend war aber so toll, dass DAS SCHÖN Potential hat sich zum Lieblingslokal zu entwickeln und deswegen nehme ich euch jetzt mal eine Runde mit, damit ihr beim nächsten Mal auf jeden Fall reingeht! Denn es lohnt sich!

Zu Beginn des Abends gab es erst mal ein großes Hallo mit meinen lieben Foodblogger Kumpels, denn alleine macht so ein Restaurantbesuch ja nur halb so viel Spass. ♥
Mit am Start waren: Pottgewächs, nikesherztanzt, Teller abgeleckt, Herzstück, NoFastFoodToday, Kinder kommt essen und Gourmetgeeks!
Besonders gefreut habe ich mich aber über das Kennenlernen mit POTTSPOT. Den Blog lese ich unwahrscheinlich gerne, nur in echt haben wir uns noch nie kennengelernt. Das haben wir jetzt zum Glück mal nachgeholt. ♥
Nach einer herzlichen Begrüßung sind wir natürlich erst mal durch das Lokal gestromert und haben uns alles genau angeschaut. Genug Platz bietet DAS SCHÖN auf jeden Fall bei knapp 250 Sitzplätzen und die geschwungenen dunklen Stühle erinnern mich tatsächlich an eine französische Brasserie oder Bar.

Jeder schöne kulinarische Abend beginnt natürlich mit einem leckeren Aperitif. Wir haben eine tolle Eigenkreation bekommen aus Rum, Melone und Limette. Das Ganze gab es natürlich auch als alkohlfreie Variante und ich muss gestehen, dass es mein erster Wassermelonen Cocktail war, dafür aber bestimmt nicht mein letzter. Aktuell suche ich für meinen Geburstag nach leckeren Rezepten für eine Wassermelonenbowle. Wenn ihr als Ideen habt, immer raus damit.

DAS SCHÖN selber beschreibt die Speisen und das Konzept als bodenständig kreativ:

„Getreu dem Motto „Old is the new new“ sind die Speisen bodenständig, familiär und bürgerlich, dabei aber immer hochwertig und kreativ. An erster Stelle steht ein ganzheitliches Konzept: Vom Bauern und Produzenten über den Lieferanten, die Küche, das gesamte Team, an den Tisch zum Gast!
Gute Zutaten, authentisch, präsent und ungekünstelt verarbeitet, heben Erinnerungen an vertraute Geschmäcke. Lecker soll es sein und zum Verweilen einladen, zum Espresso oder zum Ausklingen an der Bar. Die Speisekarte ist selbsterklärend und deckt alle Wünsche ab; Veganer, Vegetarier, Fleischliebhaber, die mit dem kleinen Hunger- eben eine Speisekarte für Alle.“

Und das Motto wird im DAS SCHÖN auch gelebt. So erzählte Andrew uns von der Boonekampstiftung. Ein Projekt der Stiftung ist die Bonnekampöhe, die auf einer Lichtung mitten in der Stadt Essen liegt. Die Boonekamphöhe ist ein Modellprojekt für kleinräumige urbane Landwirtschaft und DAS SCHÖN bezieht einen Teil seiner Lebensmiel aus der solidarischen Landwirtschaft. Und das Projekt ist auch ein Projekt für jedermann, da jeder der Lust hat auch Mitgärntern darf!
Wer noch etwas mehr über die Stiftung erfahren möchte, der schaut mal hier vorbei.

Jetzt möchte ich aber nicht nur erzählen, wo die Zutaten und Lebensmittel herkommen, sondern möchte euch auch mal zeigen, was wir Leckeres zu essen bekommen haben. In Summe war es ein querfeldein durch die gesamte Speisekarte. Fand ich persönlich richtig klasse, so hatte man die Möglichkeit von allem etwas zu probieren.

Begrüßungs-Cocktail – Melon Lemon
Hauskreation aus Rum, Wassermelone und LimettenAmuse I
Zweierlei kalte Suppe
Gemüsekaltschale mit Wassermelone, Himbeeren, Paprika und Rote Bete
Gurkensuppe mit hausgebeiztem Sesam-Lachs und FelsenbirneAmuse II
Matjestatar im Pumpernickelmantel
GemüsetatarVorspeise
Almost Raw Bowl
Avocado
gegrillter Baby Romana
Zitronen Möhren Gekochter Dinkel mit Apfel
Gioggia Bete
Heiss-Kalte Cherry Tomaten

Zwischengerichte
Mini Caesar Salad
Wilde Sau mit Kartoffelstampf und Röstzwiebeln
Schnittlauch-Sandwich mit Anis Lachs und Lauchcreme
Spargelsalat mit Bärlauchpesto und Karamellnüssen
Grüner Spargel aus dem Josper, Burrata und Tomatenkompott

Hauptgang
Tagliata vom Hohenloher Rind, Ruccola und Grillgemüse aus dem Josper

Dessert
Veganer Schokoladenkuchen, Petersilieneis und Buttermilch Creme Brûlée

Meine Lieblinge aus der Speisekarte waren ganz klar das Majestatar und die Wilde Sau mit Kartoffelstampf. Die beiden Gerichte haben genau meinen Geschmack getroffen. ♥ Am meisten überrascht hat mich jedoch das Petersilieneis. So richtig lecker hört sich das in meinen Ohren nämlich nicht an und umso überraschter war ich dann über dieses absolut leckere, cremige und geschmacklich in sich stimmige Eis. Marcus (Der Küchenchef), wenn du das hier liest dann hab doch etwas erbarmen und schick mir das Rezept zu. 😉

An dieser Stelle auch nochmal einen ganz lieben Dank an das tolle Team! Von links nach rechts: Marcus – Küchenchef; Tim – Restaurantleiter; Dennis – Service; Andrew-John – Kulinarische Leitung; Adis – Restaurantleiter!
Das Team hat nochmal richtig zu der Wohlfühlatmosphäre beigetragen und nachdem DAS SCHÖN eigentlich schon geschlossen hatte, haben wir trotzdem noch eine Weile auf der Terrasse zusammengesessen und es fühlte sich wirklich an wie ein Abend unter Freunden. ♥

Und wenn ihr nach dem Beitrag auch mal Bock habt im DAS SCHÖN vorbeizuschauen, hier die Adressdaten:

DAS SCHÖN
Brasserie Bar
Rüttenscheider Strasse 199, 45131 Essen
+49 201 45033883
welcome@dasschoen.deÖffnungszeiten:
Mo. – Do. 12.00 – 24.00
Fr. 12.00 – 01.00
Sa. 10.00 – 01.00
So. 10.00 – 21.00

Fazit 1: Einfach mal ausprobieren. Hätte ich nur auf den Aussenlook des Lokals geachtet, hätte ich nicht so einen wundervollen Abend gehabt.
Fazit 2: Petersilieneis hört sich in meinen Ohren so gar nicht lecker an, ist aber saulecker 😉

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Elke 25. Juli 2017 at 22:51

    Super geschrieben Tine und ich bin auch echt froh, dass ich dort war. Es war für mich eines der Events in Sachen Restaurantbesuche in letzter Zeit.

    Liebe Grüße Elke

    • Reply Tine 26. Juli 2017 at 09:20

      Danke meine Liebe!
      Und ich bin ganz deiner Meinung. Die Stimmung hat den Abend auch einfach so schön gemacht. ♥
      Bald werde ich mal das Frühstück ausprobieren. 🙂
      LG, Tine

  • Reply nike 25. Juli 2017 at 23:16

    oh ja, das petersilieneis! <3 ein echter kracher! und das tomatenkompott neben der burrata. und ihr alle <3 so schön war´s. und wir frühstücken auf jeden fall dort!

    • Reply Tine 26. Juli 2017 at 09:21

      Da hast du recht – sooooo schön war´s ♥ ♥ ♥
      Und ich freu mich sehr auf das Frühstück mit dir dort!!! :-*

  • Reply Haydee 28. Juli 2017 at 12:22

    Ich lese ja jetzt nicht zum ersten Mal von diesem Petersilieneis und muss da echt dringend hin. So doooof, dass ich krank war 🙁
    Lustig ist immer, wie unterschiedlich Geschmäcker sind. Ich wäre gerade wegen des schicken Ambientes dort rein gegangen, hihi..
    Oh und Wassermelonenbowle schreit nach Vodka! Vielleicht in Verbindung mit etwas Limette? Und Minze? Paaaarty!!! 🙂

    • Reply Tine 28. Juli 2017 at 12:52

      Ich bin ja mehr der rustikale Typ, deswegen mag ich so super chick nicht unbedingt 😉
      Alles klar – Vodka, Limette und Minze wird notiert 🙂 Wächst eh wie bekloppt auf dem Balkon.

    Leave a Reply