Kuchen Rezepte

Mein Liebling, der Baumkuchen – Nehmen wir dat mal selbst in die Hand…

2. Dezember 2015

Meine Mama kommt gebürtig aus Essen und hat da auch echt ne lange Zeit gelebt. Sie ist in Essen in den Kindergarten und in die Schule gegangen, hat ihre Ausbildung dort gemacht, hat meinen Vatta kennengelernt und ihre erste gemeinsame Bude war auch in Essen. Naja und wenn Eltern älter werden, bekommen sie ja auch manchmal einen „Sentimentalen“ und dann heißt es: „Kind, ich würde mich voll freuen, wenn wir mal die Orte meiner Kindheit/Jugend abgehen“.
Gesagt Gewünscht – getan und das haben wir dann vor zwei Jahren auch gemacht. Wir haben ihr Elternhaus besucht, den Kindergarten, die Schule und und und. Und da so ne Tour hungrig macht, haben wir irgendwann überlegt, was wir denn futtern wollen.
Meine Mama kam dann direkt auf die Idee, dass Café Overbeck in Essen zu besuchen. Da verbindet sie nämlich auch die ein oder andere Kindheitserinnerung mit. Und ehrlicherweise musste ich zu meiner Schande gestehen, dass ich das Café überhaupt nicht kannte. Als wir aber da waren, hab ich mich sofort verliebt. Das war so ein richtig hübsches, altes Café, welches meiner Oma auch noch gefallen hätte. Die Einrichtung erinnert ganz klar an die 50er Jahre und im Service arbeiten nicht irgendwelche muffigen Studentinnen, die eh keinen Bock auf Kaffee servieren haben, sondern richtige Servicekräfte, die mehr als einen Kaffee eine Wendeltreppe nach oben transportieren können und teilweise schon 40 Jahre dort arbeiten.

SO! Warum erzähl ich euch das überhaupt!? Schließlich soll es ja hier um Kuchen gehen, genauer gesagt Baumkuchen. Ich bin ja sonst nicht so die Süße. Ab und an mal nen Gummibärchen oder ein Weihnachtsplätzchen ist ok, aber ich hab mir zum Beispiel noch nie selber eine Tafel Schokolade gekauft. Ich steh einfach mehr auf herzhaft ;-) . Wo ich aber richtig schwach werde, ist richtig leckerer Baumkuchen.

pottlecker_baumkuchen_titel

Nun bin ich der Meinung, dass man so richtig leckeren Baumkuchen nicht an jeder Ecke findet. Ich bin da nämlich (Möchtegern-)Experte – wisster bescheid. Und im Café Overbeck gab es einen echt leckeren Baumkuchen. Ich lehn mich jetzt mal weit aussem Fenster: Eigentlich der Beste aussem Pott!!
Also hab ich mich da eingedeckt! 2013 und 2014. Jetzt wollte ich die Tage mal wieder nach Essen zum Café Overbeck und hab nach den Öffnungszeiten gesucht. Und was muss ich da lesen? Nix da, dieses Jahr mit Baumkuchen…. Folgende Schlagzeile lese ich als erstes bei Google: „Das Café Overbeck schließt nach 82 Jahren!“ Jetzt bin ich nicht nur traurig, weil mir der leckere Baumkuchen fehlt. Ich find es auch wirklich schade, dass so ein tolles Café nach so einer langen Zeit schließen musste. Und wahrscheinlich kommt als nächstes so ein kack Starbucks dahin. Das hat die Welt noch gebraucht…. Irgendwie blöd!

pottlecker_baumkuchen1_1

Und wenn ich blöd drauf bin, backe oder koche ich. Dieses mal habe ich mich dann für´s Backen entschieden und rausgesucht habe ich mir natürlich ein Baumkuchenrezept ;-) . Fündig geworden bin ich bei Monsieur Muffin – ist überhaupt ein sehr schöner Blog. Schaut mal vorbei :-) .
Ich habe das Rezept etwas abgewandelt. Künstlerische Freiheit und so … ;-) .

pottlecker_baumkuchenstück

Baumkuchen – für eine springform (18cm Durchmesser)
• 190 g Butter
• 5 Eier
• 180 g Zucker
• 1/2 Vanilleschote
• 2 EL Rum
• 75 g Speisestärke
• 1/2 Päckchen Backpulver
• 115 g Mehl
• 75 g Aprikosenmarmelade (ohne Stücke oder Gelee)
• 150 g Zartbitter-Konfitüre
• Backpapier

ZUBEREITUNG:
• Die Butter schaumig rühren. Vanilleschote auskratzen und mit dem Rum zu der Butter geben.
• 3 Eier trennen und das Eigelb und 2 ganze Eier zu der Buttermasse geben und kräftig verrühren. Nach und nach den Zucker zugeben.
• Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke vermengen und auch zu dem Teig geben.
• Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig und die Masse heben -> Ich habe hier einen Teigspatel benutzt.
• Den Backofen auf die Grillfunktion oder Oberhitze stellen und auf 240 Grad vorheizen.
• Die Backform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
• 2 EL Teig in die Form geben und das ganze ca. 3-4 Minuten backen. Mein Backofen hat 3 Minuten gebraucht. Es kann sein, dass dies je nach Backofen variiert. Also einfach mal nach 2 Minuten schauen, wie der Teig aussieht. Er sollte schon braun sein.
• Und das ganze dann wiederholen, bis der Teig leer ist. Anschließend den Kuchen herausholen und 5 Minuten abkühlen lassen, bevor man ihn aus der Form holt.
• Dann den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen. Parallel die Marmelade erwärmen und wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit der Marmelade rundherum bestreichen.
• Wenn die Marmelade getrocknet ist, die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen mit der Kuvertüre bestreichen.

pottlecker_baumkuchen3

Ich war ja erst ein wenig muffig, dass das so viel Arbeit ist. Denn es dauert schon ein wenig, bis der Teig aufgebraucht ist, wenn man immer nur 2 EL Teig in die Form gibt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall und irgendwie hat es auch was meditatives. Ich nen das Backyoga ;-) .

FAZIT 1: Danke Mama, dass du mit mir dahin gegangen bist. So hab ich noch das Café Overbeck kennengelernt, was ja nun wirklich ein Stück Essener Geschichte ist!
FAZIT 2: Viele denken vielleicht jetzt: „Boah – is die panne. Wat macht die sich so ne Arbeit, wenn man 1a Baumkuchen kaufen kann!?“ Jaaaaa, da habt ihr recht. ABER: Er hat echt richtig gut geschmeckt und ich würde den selbstgemachten, so manchem Industrie-Baumkuchen vorziehen!
FAZIT 3: Wenn ihr wisst, wo man noch so richtig geilen schmackofatz Baumkuchen kaufen kann, am Besten im Pott – dann immer her damit – ich futter mich durch. :-)

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Haydee 3. Dezember 2015 at 16:50

    Huh, was ein Akt. Backyoga ist gut, gg… da braucht man Geduld. Ich koch ja immer eher. Weißte ja. Backen nur, wenn ich wirklich wirklich WIRKLICH Lust habe. Außer Mamas Rührkuchen. Der geht immer :-) Aber sieht echt sehr lecker aus.

    Ja, ich fand es auch schade, das Overbeck schließen musste. Die haben dann eine sogar noch die Inneneinrichtung verkauft. Ich hab da auch schon das ein oder andere Stück Kuchen vertilgt.

    Hm, Baumkuchen in Bochum? Wickenburg vielleicht? Ich weiß es aber nicht. Oder Homan.. ich geh die Tage mal gucken.

    • Reply Tine 3. Dezember 2015 at 17:01

      OH JA – ich wäre für jeden Baumkuchen-Kauf-Tipp dankbar ♥

  • Reply Andrea Böttner 4. Dezember 2015 at 00:20

    Hallo Tine!
    Ich fand es auch traurig, denn dort gab es für mich die beste Sachertorte die ich bisher in meinem Leben gegessen habe!
    Hier in Bochum kenne ich nur eine die den Weltbesten Baumkuchen backt und zwar ist das meine Mama. Der von den Bäckern hier ist mir immer zu dröge!

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Reply Tine 4. Dezember 2015 at 09:41

      Liebe Andrea,

      da bin ich ganz bei dir. Alle Baumkuchen die ich in letzter Zeit geholt habe, waren wirklich richtig dröge und furztrocken….. Wenn ich einene adäquaten Ersatz für Overbeck gefunden habe, werde ich es auf jeden Fall verkünden :-)
      Und wenn deine Mama mal im Backwahn ist und nicht weiß wohin mit dem Kuchen …. ;-)
      Liebe Grüße Tine

  • Reply Katti 4. Dezember 2015 at 10:06

    Boah megaaaaa! Ich möchte gern ein Stück! Ich liebe Baumkuchen! Mich hat nur immer dieses „komplizierte“ Backen abgeschreckt!
    Vielleicht trau ich mich mal ran!
    Fühl dich gedrückt- Katti

  • Reply Katja von stilettosandsprouts 6. Dezember 2015 at 13:26

    Backyoga!! hahahaha… wie großartig!
    Meine liebe Tine, ich stelle fest, dass wir uns in einigen Punkten sehr ähnlich sind. Kein Wunder, dass ich deinen Blog so gerne lese, höhöhöhö ;-)
    Ich bin ja auch echt mies drauf inne Küche, wenn was zu lange dauert. Das ist so gar nicht meins. Viel Arbeit, och nööö, lass ma. Aber wenn man es meditativ sieht, bzw sogar sportlich… dann ist das natürlich auch ne Möglichkeit. Wenn ich mal wieder zu faul bin fürs Yoga, dann backe ich halt, ha!
    Der Baumkuchen sieht super aus! Ich liebe auch Baumkuchen. Und ich bin auch nicht so die Süße. Herzhaft ist viiiiel mehr meins.
    Der ist dir aber top gelungen. Und er ist ja quasi diesem gandiosen Café gewidmet. Hach, ich kann mir die Bedienungen in ihren Sandalen schon vorstellen, herrlich. Wie schade, dass es schließt. Mist.

    Liebe Tine, du hast mir den Sonntag verüßt mit deinem Post! :-)

    Ganz liebe Grüße in den Pott
    Katja

  • Reply Montagsrezept #9 - Liebesgrübchen zu Weihnachten - The Black Wolf's Den 7. Dezember 2015 at 08:01

    […] ist auch toll: Und wenn Ihr noch mehr Weihnachtsleckereien wollt dann könnt Ihr Baumkuchen backen mit Tine, Brot und Schnitten bei Katti bestaunen oder zuckerfreie Plätzchen nach Art Heldenwetter […]

  • Reply Ruhrmama 17. Dezember 2015 at 22:29

    Verdammt sieht der lecker aus! Jetzt gurgelt sich mein Magen einen zurecht und verlangt gaaaaanz viel BAUMKUCHEN!!! Die Konditorei Ahlf in Essen Holsterhausen macht ganz passablen Baumkuchen (hat auch Sonntags auf), mein absoluter Favorit aber sind die Baumstriezel von den Kaffee Rebellen… Nur namentlich verwandt, aber nicht minder köstlich…. Warm, weich, aber irgendwie doch kross, gewunden in einer Spirale aus Blätterteig, leicht buttrig und süß… Keine Ahnung, wie die genau gemacht werden, aber da schleckste dir die Finger nach :-)

  • Reply Ruhrmama 17. Dezember 2015 at 23:14

    Jetzt habe ich so von den Baumstriezeln geschwärmt, dass ich richtig Hunger bekommen hab…. War dann grad auf der Facebookseite der Kaffee Rebellen und was musste ich lesen??? Sie haben sich entschieden, keine Baumstriezel mehr zu machen…. Schade, die waren einfach zu wenig bekannt… Vielleicht kann Pottlecker ja mal welche machen? Das wär bestimmt eine Herausforderung… GLG

  • Reply Tine von den Foodistas 29. Dezember 2015 at 16:52

    Baumkuchen, wie lecker. Ich liebe ihn. Ich hab es auch einmal gewagt selber welchen zu machen, aber ich muss zugeben, so gut gelungen wie deiner ist er leider nicht. Da muss ich wohl noch mal ran.
    Liebe Grüße
    Tine

  • Reply Dani 17. März 2016 at 18:09

    Der Kuchen sieht ja mega lecker aus !! <3
    Gruß Dani

  • Leave a Reply

    Ich stimme zu.