Rezepte Salätchen

Kochtopfreise: Dicke Bohnen mit Mettwurst & Kartoffelsalat

2. August 2016

{Werbung: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperationen mit ZWILLING enstanden. Jeglicher Inhalt dieses Artikels spiegelt aber meine persönliche Meinung wieder und meine Leidenschaft für das Bundesland NRW und lecker Essen!}

So Leute! Heute bin ich ja nen bissken aufgeregt. Denn ich darf im Rahmen der Kochtopfreise von ZWILLING das Bundesland NRW kulinarisch präsentieren. Die Kochtopfreise ist eine ganz wunderbare Aktion von ZWILLING bei der ein Kochtopf der Serie Prime durch alle 16 Bundesländer reist. Jedes Bundesland wird von einem Food-Blogger präsentiert, der die Aufgabe hat etwas bundeslandtypisches zu kochen. So kamen bisher ganz wunderbare Gerichte heraus, wie die Husumer Fischsuppe, Berliner mit Kaffeecreme oder Coq au vin auf hessisch.

Pottlecker_Topf

Ich habe den Kochtopf übrigens von Anita von olles Himmelsglitzerdings erhalten. Sie hat „Peer un Mehlklütje“ zubereitet. Für alle nicht in Niedersachsen lebenden – das sind Hefeklösse mit Birnen. Die Fotos machen einem auf jeden Fall den Mund wässerig ♥
Alle Gerichte der Kochtopfreise findet ihr übrigens hier. Schaut mal vorbei – es lohnt sich auf jeden Fall!

Hach ich freu mich einfach so sehr, dass ich die Ehre habe NRW zu vertreten. Leicht war die Suche nach einem passenden Rezept jedoch nicht. Zu Beginn habe ich viel recherchiert und unter anderem habe ich diesen netten Spruch von Heinrich Heine gefunden, der NRW wohl recht zugeneigt war:

Ich habe sie immer so lieb gehabt, die lieben, guten Westfalen, ein Volk so fest, so sicher, so treu, ganz ohne Gleißen und Prahlen.

Den Spruch finde ich unter anderem deswegen so gut, weil er auch die westfälische Küche gut beschreibt. Ich habe sie immer als bodenständig, ehrlich und ursprünglich erlebt, ohne viel chichi, aber dafür sau lecker ♥

Und es gibt so viele tolle NRW-Gerichte. Himmel & Erde, Westfälisches Blindhuhn, Rheinischer Sauerbraten, Pumpernickel und NATÜRLICH die gute alte Currywurst! :-) So richtig entscheiden konnte ich mich aber zuerst nicht. Fast hätte ich mich für den Sauerbraten entschieden, aber dann fiel mir noch ein typisches NRW Rezept ein. Und zwar „Dicke Bohnen mit Speck“. Vielleicht haut euch der Gedanke nicht sofort vom Hocker, aber Dicke Bohnen mit Speck ist für mich einfach eins der typischsten NRW-Rezepte.

Pottlecker_Zutaten

Im Volksmund werden sie auch Sau- oder Pferdebohnen genannt, in Münster Graute Baunen, aber ich sag immer nur „Dicke Bohnen“. Ich habe das klassische „Dicke Bohnen mit Speck“- Rezept dann doch etwas abgeändert. Und zwar habe ich mich für eine marinierte Variante entschieden. Ich finde, das passt einfach besser zu den sommerlichen Temperaturen, zu denen die dicke Bohne auch Saison hat (Juni bis September). Dazu habe ich mich für einen leichten Kartoffelsalat entschieden. Kartoffeln sind nämlich etwas, was ich auch ganz klar mit NRW, bzw. Deutschland verbinde. Klassisch gibt es bei uns in NRW den Kartoffelsalat mit einer Majonaise. War mir zu den marinierten Bohnen jedoch etwas zu schwer, so dass ich mich hier für eine eher leichte Buttermilchvariante entschieden habe. Und wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt weiß genau ich steh auf Mettwurst. Und deswegen habe ich den Speck im Rezept durch Mettwurstchips ersetzt.

DSC_0554

Marinierte Dicke Bohnen mit Mettwurstchip & Kartoffelsalat mit Buttermilchdressing


Zutaten – 2 Personen

• 4 mittelgroße Kartoffeln
• 1 mittelgroße Rote Beete Knolle
• 1 Bund Lauchzwiebeln
• 6-8 Radieschen
• 300 gr dicke Bohnen
• 2 Mettwürste
• Schnittlauch
• 6 EL Buttermilch
• Rapsöl
• Senf
• Weißweinessig
• Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung
• Kartoffeln und Rote Beete gar kochen; beides pellen und klein schneiden
• Radieschen & Lauchzwiebeln schneiden und zu den Kartoffeln und der Rote Beete geben
• Dressing für den Kartoffelsalat zubereiten. Dafür Buttermilch, etwas Senf, Zucker, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken
• Dicke Bohnen kochen
• Marinade für die Bohnen zubereiten: 3 EL Rapsöl, 2 EL Essig mit Zucker, Salz und Pfeffer vermengen. Klein geschnittenen Schnittlauch drüber geben
• Mettwurst in Scheiben schneiden und in etwas Öl knusprig braten
• Marinade mit den gekochten Bohnen vermengen und alles anrichten
• Ich habe zuerst den Kartoffelsalat auf den Teller gegeben, darauf die marinierten Bohnen verteilt und mit den knusprigen Mettwurstchips garniert

pottlecker_Bild2

Bei meiner Recherche zu meinem Bundesland musste ich übrigens richtig lachen. Und zwar als ich gelesen habe, was die Glasfenster der Soester Wiesenkirche ziert. Darauf ist Jesus beim letzten Abendmahl zu sehen, mit seinen Jüngern und er teilt mit Ihnen Schinken, Bier und Pumpernickel.
Pumpernickel is halt geil und das wusste auch Jesus schon :-)

NRW ist übrigens die letzte Station der Kochtopfreise. Am Freitag werde ich den Topf wieder an ZWILLING übergeben und zwar fahre ich dafür nach Düsseldorf in den ZWILLING Store auf der Kö.

Fazit 1: Das ist mal eine ganz wunderbare Aktion gewesen und ich hoffe, dass ich mein Bundesland gut präsentiert habe. ♥ Verratet mir doch mal eure liebsten NRW-Rezepte. Vielleicht mach ich ja noch mal so ein „Kochtopfreise-Nach-Special“, in dem ich die 10 tollsten Rezepte koche :-)
Fazit 2: Mettwurstchips ist mein neues Lieblingswort ;-)

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Kirsten 3. August 2016 at 07:14

    Klingt auf jeden Fall sehr lecker – bis auf die Mettwurst – aber die kann ich ja beim Nachkochen einfach weg lassen. ;)
    Und coole Aktion von Zwilling.

    Liebe Grüße Kirsten

  • Reply Dani 14. August 2016 at 11:06

    Wuuuuaaaahhhhh, wie lecker!!! Kindheitserinnerungen werden wach und ich habe jetzt großen Hunger auf Mamas weiße Bohnensuppe mit Mettwurst. :)

  • Reply *Am vierten Advent gibt es Bethmännchen und eine Verlosung der spitzen Klasse - Pottlecker 18. Dezember 2016 at 18:22

    […] Da habe ich mich soooooo drüber gefreut ♥ Nach langem hin und her hatte ich mich dann für Dicke Bohnen mit Mettwurst & Kartoffelsalat entschieden und das Gericht ist super angekommen. Schaut einfach mal vorbei auf der Kochtopfreise […]

  • Reply Buddha Bowl ganz bodenständig mit Dinkel und Steckrübe - Pottlecker 24. März 2017 at 10:04

    […] dass man es mal ganz neu interpretieren kann. Erinnert ihr euch noch an meine Neuinterpretation der „Dicken Bohnen“ ? An dem Rezept hatte ich schon so viel Freude! Und ich bin mir sicher, dass ich es dieses Jahr […]

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.